Direkt zum Inhalt
Die Stiftung Kath. Familien- und Altenpflegewerk

 

 

 

 

 

 

Das kath. Familien- und Altenpflegewerk ("Pflegewerk") wurde 1956 als Verein gegründet und wird seit 1982 als gemeinnützige, öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts geführt. Gründerinnen waren Dorothea Römer, Elisabeth von Guttenberg und Maria Steeb. 

Die Stiftung ist weltanschaulich neutral und durch Kooperationsvertrag ein mit der Caritas in der Erzdiözese München-Freising assoziiertes Unternehmen.

Ihrer Zeit weit voraus: Drei Frauen als Gründerinnen

Dorothea Römer, Elisabeth von und zu Guttenberg und Maria Steeb nahmen ihre Beobachtungen im Nachkriegsdeutschland zum Anlass, sich mit ihrer Stiftung zu engagieren: Weit verbreitet waren damals Zerfallserscheinungen in Familien, Erziehungsnöte, der Zusammenbruch familiärer sozialer Netzwerke und natürlich auch Verarmung und soziale Isolation.

Dagegen sind die Gründerinnen angetreten und haben als ihre wichtigste Zielgruppe Familien in den Blickpunkt gerückt. Seinerzeit wurden die Familienpflege und eine Ausbildungsstätte für die Familienpflege gegründet, die auch heute noch wichtige Standbeine im Leistungsangebot der Stiftung sind. Der in den 50er Jahren begonnene Aufbau und die weitere Entwicklung von Versorgungs- und Ausbildungsangeboten folgten auch danach einem sich am gesellschaftlichen Wandel orientierenden Vorgehen. In den 60er Jahren wurde der Ausbau der ambulanten Altenpflege (Pflegedienste) und einer Altenpflegeschule, in den 70er Jahren der Ausbau der teilstationären und die vollstationären Pflegeeinrichtungen vorangetrieben.

65 Jahre später sind vor allem ältere Menschen in den Fokus des Engagements gerückt. Die Stiftung (und die aus ihr nunmehr hervorgegangene gGmbH) reagiert damit auf den sozialen Wandel der letzten Jahrzehnte, in denen Altersarmut und Einsamkeit in erschreckender Weise zugenommen hat. Diesen Menschen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und dabei auch dem Thema Lebensfreude zu seinem Recht zu verhelfen, ist nur eine allzu logische Weiterentwicklung des Ursprungsgedankens unserer Gründerinnen.

Heute wird die Stiftung geleitet von

Christiane Ammer-Wabnitz

Vorsitzende

Ralf Twenhöfel

stv. Vorsitzender

Joachim Doppstadt

Was machen wir gerade

Nach Abgabe der operativen Bereiche an die Mitterfelder gGmbH konzentriert sich der Vorstand auf die klassischen Bereiche der Stiftungsarbeit, die Verwaltung des Vermögens sowie die Akquise von Spenden und Zustiftungen.

Sie haben Fragen und benötigen eine*n Ansprechpartner*in?

Christiane Wabnitz
Christiane Wabnitz
Stiftungsvorstand
Tel.: 089-58091 19
E-Mail: